Beschreibung des Projekts

Als Reaktion auf den 11.September 2001 wurde ein Fest der Kulturen initiiert.
Bernadette Hörder und Ulrike Israel brachten Gruppen, Vereine und Künstler aus unterschiedlichen Bereichen und Nationen zusammen. Durch ein Kulturfest in Karlsruhe wurde bewusst ein Zeichen der Gemeinsamkeit gesetzt. Stellvertretend für die drei Weltreligionen trafen sich drei Oberhäupter aus dem Islam, dem Judentum und dem Christentum, um ein Friedensfest zu feiern.

Diese große Veranstaltung bot den Menschen eine zu dieser Zeit wichtige Möglichkeit, in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Von Beginn der einjährigen Vorbereitungszeit bis zum Tag des Festes gab es einen großen Zuspruch und die Begeisterung immer neuer Teilnehmer.