Kurzbeschreibung

Initiiert wird das Projekt von zwei Künstlerinnen, Ulrike Israel und Bernadette Hörder, die sowohl Künstler als auch Unternehmen für ein gemeinsamen Projektes begeistern.

Insgesamt sind an diesem Projekt 11 Betriebe und entsprechend 11 Künstler (ein Künstlerduo) beteiligt. Es ist für beide Parteien die Idee, die motiviert, sich auf ein derartiges Projekt einzulassen. Die Neugierde, sich mit dem Anderen zu befassen, den Standpunkt zu verändern und zusammen - den Synergieeffekt nutzend - etwas Neues zu schaffen.
Der Künstler findet in den Betrieben erweiterte Möglichkeiten, die über das Arbeiten in seinem Atelier hinausgehen: Hallen und Infrastruktur, wie Kran, Hubwagen und Transportfahrzeuge stehen zur Verfügung. Es kann in einer Größe gedacht werden, die sonst nicht Alltag ist.
In den Betrieben werden Produkte unterschiedlichster Materialien gefertigt: Glas, Kunststoff, Holz, Stahl, Licht o.ä. Neben diesen hehren Materialien kann der Künstler sich durchaus von den in einem Betrieb anfallenden Nebenprodukten, wie Verpackungsmaterialien, Folien, Kartons etc. inspirieren lassen. Der Künstler, der mit inhaltlich und formal anderen Ansatz arbeitet hier ein künstlerisches Objekt, eine Skulptur oder eine Installation schaffen. Die Betriebe schaffen etwas, was nicht zweckgebunden und nicht funktional ist. Für die Betriebe besteht die Chance sich nach Außen durch und mit Kunstobjekten zu präsentieren. Dies kann eine neue Marketingstrategie sein, oder eine Möglichkeit eine neue Identifikation zu schaffen. Dies ist ein Gesamtprojekt, das nicht nur durch verschiedene Künstler entsteht, sondern auch mit und durch die Mitarbeit unterschiedlichster Betriebe.

Das Ziel auf das dieses Projekt hinarbeitet ist die Gestaltung des Platzes der Verfassungsfreunde. Dieser Platz hat in den letzten Jahrzehnten eine Konversion erfahren – vom ursprünglich militärisch genutzten zum heute kulturell genutzten Gelände. Mit dem Kunstverein, der Städt. Galerie dem Kulturforum, Bibliothek, VHS, Kunstschule steht nun hier ein Zentrum der Kreativität und Inspiration. Dies ist Inhaltlich eine bedeutungsvolle Entwicklung.
Da die Bauphase dieses Jahr abgeschlossen ist, findet am 22. September 07 ein Kulturfest statt. Der Platz der Verfassungsfreunde wird durch große Skulpturen und Installationen gestaltet. Die Vernissage findet am 20.Sept. 07 statt.

Die Stadt Offenburg, das Amt für Wirtschaftsförderung und der Fachbereich Kultur unterstützen dieses Projekt.
Ebenso das Land Baden Württemberg mit dem Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst, da der Eurodistrikt durch die Mitarbeit französischer Künstler neue Impulse erfährt.